INTEGRATIVE SONDERSCHULUNG

Anzahl Plätze:

Angebot:

40 - 45 Plätze

Unterstützung der Schule vor Ort, Familienbegleitung

 


Bei der Integrativen Sonderschulung (IS) werden Kinder mit besonders hohem Förderbedarf in der Regelklasse integriert und unterstützt.

 

Die Integrative Sonderschulung erfolgt auf Verfügung der Dienststelle Volksschulbildung des Kantons Luzern (DVS).

 

Indikation und Abklärung

In der IS werden Kinder beschult, welche einen besonderen pädagogischen Förderbedarf haben. Die Verhaltensthemen sind ausgewiesen und die Schule als Gesamtes und die Klasse im Speziellen kann diese Verhaltensthemen im Rahmen einer IS mittragen.

 

Eine IS bedarf vorgängig einer differenzierten, externen Abklärung durch einen Schulpsycholo-gischen Dienst gemäss dem kantonalen Verfahren. Es wird entschieden, ob ein IS durchgeführt wird oder ob das Kind in einer Sonderschule beschult werden muss. Unterstützen alle Beteiligten eine IS (SPD, Regelschule, Eltern, Sonderschule), ist diese Einigung die Basis für die weitere Zusammenarbeit. Am Anfang jeder IS steht eine umfassende Aufnahmeverein-barung aller Beteiligten.

Fokus Schule

In der Schule werden Lehrpersonen und die Schul-leitung unterstützt und erhalten niederschwellig und in konkreten Situationen schnell Beratung und Unter-stützung. Dieses Coaching bezieht neben dem Kind auch die Klasse und gruppendynamische Aspekte mit ein, so wie auch die Elternzusammenarbeit.

 

Fokus Familie

Sozialpädagogische Familienarbeit hat das Ziel die Eltern so zu unterstützen, dass sie befähigt werden, ihre Aufgaben und ihre Verantwortung angemessen wahrzunehmen. Das geschieht in kleinen Schritten anhand von konkreten Situationen und Themen. 

 

Alle Beteiligten arbeiten stark vernetzt.